Now Playing Tracks

Bitte melde dich.

Es ist allgemein bekannt, dass Männer sich recht selten von alleine melden. Selbst wenn sie etwas wichtiges mitzuteilen hätten, wie das Zu-spät-kommen zum Treffen.

Doch warum ist das so? Fehlt ihnen das Interesse an gemeinsamer Konversation oder sind sie einfach nur zu faul einfach mal zum Handy zu greifen?

Meine Theorie ist: beides. In einer, für die Frau schrecklich zermürbenden, Kombination. Männer beenden Konversationen gerne recht schnell, was nicht der Vorstellung einer Frau entspricht und sind wir mal ehrlich: wir mögen das. Wir wollen gar nicht, dass sie viel zu sagen haben, sondern, dass sie uns zuhören und verständnisvoll für unsere Situation sind.

Doch auch wir Frauen wünschen uns manchmal, dass sie sich einfach von alleine melden. Uns eine schöne SMS erwartet, wenn wir von Arbeit oder Schule kommen. Und dass in dieser SMS reges Interesse an unserem Tag gehegt wird.

Doch, was ist meistens der Fall? Ein Posteingang, voll mit SMS von Freunden, Familie und Spamnachrichten.

Deprimierend auf Dauer und schädigend in der Beziehung.

Frauen fühlen sich somit ohnehin schon vergessen von ihrem jeweiligen Partner und es entwickelt sich nach einiger Zeit eine gewisse Resignation, die sich in vielen Beziehungen nicht mehr kitten lässt.

Liebe Frauen, ist euch schon mal aufgefallen, wie Männer reagieren wenn wir uns einige Zeit nicht melden?

Bestes Beispiel hierfür stellt meine eigene Beziehung dar. Wenn er 3 oder 4 Stunden nicht antwortet, schreibe ich eine kurze SMS bestehend aus einem “?!” Doch wenn ich 3 oder 4 Stunden nicht antworten konnte, sehe ich auf meinem Handy zich SMS von ihm. Inhalte wie “Schatz?!” und “Lebst du noch?” und “Gut dann antworte halt nicht!” sind an der Tagesordnung.

Also, liebe Männer, bitte versucht einfach euch von alleine zu melden. Es ist nicht schwer. Hier eine kleine Anleitung:

Schritt 1: Man(n) nehme das Handy/Telefon

Schritt 2: Man(n) wählt als Empfänger die Geliebte aus

Schritt 3: Man(n) schreibe einen einfachen, aber wirkungsvollen Satz wie “Hey mein Schatz, wie war dein Tag bisher so?” (Ich weiß, das kann anfangs etwas schwierig werden, aber Durchhalten ist angesagt, denn Übung macht den Meister)

Schritt 4: Reaktion abwarten

Klingt doch ganz einfach :)

ich möchte deinem geruch
wie einer unsichtbaren spur
durch raum und zeit folgen
die stationen verstehen
an denen du gewesen bist
um zu wissen
wo ich dich finden kann
wo ich dich suchen muss
um dir zu sagen
dass alles
was gewesen ist
immer sein wird
dass deine gedanken
spuren hinterlassen haben
wie der schatten eines vogels
auf der erde
spuren hinterlässt
ohne dass man
den vogel
sehen muss
Zoran Drvenkar (via elefantenherde)

Eifersucht kann Beziehungen zerstören wenn sie überhand nimmt. Andererseits kann ein gesundes Misstrauen nicht schaden, erst recht dann wenn sich bereits Anzeichen vom Partner ablesen lassen. Meint er/sie es ernst wird er/sie die dritte Person vergessen und aus dem Leben löschen. Falls nicht, war er/sie einfach doch nicht die richtige. Schließlich kann man nicht 2mal im Leben so verliebt sein, wie bei der einzig wahren großen Liebe. Und bis die kommt, braucht es vor allem eins: Zeit.

xOxO

Das “Schatzi-Syndrom”

Geht es nur mir so oder ist euch so etwas auch schon aufgefallen: der Vorname des Partner entfällt mehr und mehr in jeglichen Konversationen.

An seine Stelle treten Kosenamen und das beliebte Wort “Schatzi”. So weit, so gut. An sich ist das auch kein Problem, doch wenn der Name selbst dann nicht genutzt wird, wenn man mit anderen Personen über seinen Partner spricht, geht das definitiv zu weit.

Meine Kollegin steht uns hierbei zur Veranschaulichung als passendes Beispiel zur Verfügung. Konversationen unter uns beginnen meist mit “und mein Schatzi hat gestern…”

Hm…ich meine mich erinnern zu können, dass “Schatzi” nicht als Vorname genutzt werden darf und dass er somit eigentlich einen anderen Namen trägt. Doch dieser ist bei mir mittlerweile leider in Vergessenheit geraten, da er so selten genutzt wird.

Selbst wenn ich versuche seinen richtigen Namen anzusprechen wurde ich sofort mit den Worten unterbrochen “ach du meinst Schatzi?!”

Ja, den meine ich. Wen denn sonst?

Ist es nicht schade, dass Vornamen so mehr und mehr in Vergessenheit geraten und ich ihn niemals auf der Straße grüßen könnte, da ich seinen Namen nicht mehr kenne? Ich müsste ihn mit “Schatzi” rufen, was ja nur für noch mehr Verwirrung sorgen würde.

(Meinungen zu diesem Text sind erlaubt)

To Tumblr, Love Pixel Union